Archiv

 

 

 

 

05.Oktober 2020

 

Donnerstag 15. Oktober 2020
von 17.00 - 19.00 Uhr 

 

AFTERWORK Arrangement

 
Jeden 1. und 3. DONNERSTAG im Monat
von 17.00 bis 19.00 Uhr
 
Wo: Oleariusstr. 4 direkt am Hallmarkt
 
Was: unser lecker Marillchen Aperitif und was feines für den Gaumen.
Genießt euren Feierabend in gemütlicher Atmosphäre, wir freuen uns auf Euren Besuch.

 

 

 

Afterwork Cocktail in Halle (Saale) Donnerstag

 

 

03.Oktober 2020

1. Mixed Tasting

im Laden am Hallmarkt

 

Fast genau einen Monat nach Eröffnung unseres Ladengeschäftes in Halle am Hallmarkt, fand am gestrigen Abend das erste Tasting im 1. Obergeschoß statt.

 

Es war ein Novum bei unseren Tastings, denn es war das erste Mixed Tasting.

Was bedeutet: Das Angebot beinhaltet einen Whisky, einen Rum oder Gin, 2 Brände und 2 Liköre. Das macht 6 Proben, welche man nach seinen Wünschen auswählen konnte.

Es ist gut angekommen, da man dadurch die ganze Bandbreite der Produkte unserer Feindestillerie ausprobieren konnte.

 

Ab der kommenden Woche ist unser neues Tastingportal im Internet freigeschalten, da ist es noch einfacher an die begehrten Plätze zu einer Verkostung heranzukommen.

 

 

 

Mixed Tasting im Halle an der Saale

 

 

 

09.09.20

Neueröffnung unserer Filiale

 

Am 1. September haben wir feierlich unseren ersten Laden in Halle (Saale) am Hallmarkt eröffnen können und durften neben jeder Menge Freunde, Stammkunden und Partner auch die Journalisten der Bildzeitung sowie der Mitteldeutschen Zeitung unsere neue Dependance vorstellen.

Wir bedanken uns für diesen fantastischen Start in der Oleariusstraße 4 und freuen uns auch Sie demnächst bei uns im Laden willkommen zu heißen. Neben unseren leckeren Feindestillerie Produkten finden Sie hier auch eine kleine Auswahl spezieller Schokoladen, die eigens für uns mit unseren Produkten, regional hergestellt wurden.

Die ausführlichen Artikel der beiden Zeitungen finden Sie unten und auf den jeweiligen Seiten der Zeitungen.

 

 

 

 

 

08.09.20

Der

 

Süß statt rauchig

Wir brennen jetzt Aprikosen-Whisky

0,7 Liter „Apricot Cask - 1. Limited Edition" kosten 89 Euro

 

 

Halle/Langenbogen – Bei diesem Whisky schmeckt man, dass er in Sachsen-Anhalt gebrannt wurde.

 

Denn „Apricot Cask – 1. Limited Edition" reifte nicht nur in einem Bourbonfass, einem französischen Rotweinfass und einem Sherryfass.

 

Den letzten Schliff bekommt der teuerste Whisky (0,7 Liter „Apricot Cask - 1. Limited Edition" kosten 89 Euro) aus der „Feindestillerie Am Süßen See" in einem Fass, in dem zuvor Likörwein aus Höhnstedter Aprikosen gelagert wurde.

Daher hat der Brand sein für Whisky einzigartiges Aroma mit Anklängen von Aprikose, Vanille, Karamel und Honig.

 

„Ich will nicht kopieren was Schotten oder Amerikaner machen, sondern etwas Besonderes schaffen, das einen klaren Bezug zur Region hat", erklärt Gerhard Büchner (68). Er betreibt seit zehn Jahren in Langenbogen (Saalekreis) eine Feindistellerie. Inzwischen stehen Dutzende Sorten Selbstgebrannter in den Regalen.

 

Neben verschiedenen Whiskys auch zahlreiche Obstbrände und Sachsen-Anhalts erster Rum. Zum Probieren und Einkaufen müssen Hallenser nicht mehr in den Saalkreis fahren.

Büchner eröffnete gerade ein Geschäft mit Probierstube am Hallmarkt (Oleariusstraße 4).

 

 

von: Uwe Freitag veröffentlicht am 08.09.2020 - 21:04 Uhr

Fotos: Uwe Köhn

 


Den ganzen Artikel finden Sie hier

 

 


 

 

12.09.20

Artikel der Mitteldeutschen Zeitung:

 

„Längst kein Hobby mehr“ Destille aus Halle bietet Hochprozentiges aus der Region

 

Halle (Saale) -

Für Gerhard Büchner sollte es eigentlich „nur“ etwas Abwechslung und ein schönes Hobby nach einem langen Berufsleben sein. „Ich hatte mir vorgenommen, im Alter endlich mal das zu machen, was mir Spaß macht“, so Büchner. Das ist jetzt 13 Jahre her. Heute gehört Büchners „Feindestillerie am Süßen See“ - so der exakte Firmenname - zu den Geheimtipps in Sachen Hochprozentiges. 35.000 Flaschen werden hier alljährlich mit Whisky, Gin, Rum und anderen flüssigen Kostbarkeiten abgefüllt.

 

 

Vom Baugeschäft zum Destille-Projekt

 

120 Produkte hat Büchner im Programm, der größte Anteil ist Whisky. „Inzwischen ist das Ganze längst kein Hobby mehr“, so der 69-Jährige, der einst bei der Bahn als Maschinist und später als Selbstständiger im Baugeschäft tätig war und sich nun als ersten Whisky-Produzenten in Sachsen-Anhalt bezeichnen darf.

 

Dem florierenden Destille-Projekt setzt Büchner jetzt aber nun noch die sprichwörtliche Krone auf: In der Oleariusstraße unweit vom halleschen Markt hat Büchner gemeinsam mit Sohn René ein Geschäft eröffnet, in dem er seine Produkte an den Mann (oder die Frau) bringt.

In Manufaktur werden in liebevoller Handarbeit regionale Produkte erzeugt

„Ich war schon immer fasziniert von physikalischen und chemischen Prozessen“, erklärt Büchner senior, der auf vielen Reisen durch Österreich, Südtirol und Bayern quasi „auf den Geschmack gekommen“ ist, seine Liebe zu Brennblase & Co. Vor elf Jahren dann erfüllte sich mit seiner in Langenbogen errichteten Destille ein Lebenstraum für Büchner.

 

In seiner Manufaktur werden in liebevoller Handarbeit regionale Produkte erzeugt, die sich sehen - oder besser: schmecken - lassen können. Die Nähe zum riesigen Obstanbaugebiet am Süßen See beschert Büchner dabei Quitten und Äpfel, Birnen und Aprikosen, aus denen Liköre, Obstbrände und andere Köstlichkeiten entstehen.

 

 

Salzatal ein hervorragender Standort für die Whiskyproduktion 

 

Dennoch - das Kerngeschäft ist die Whiskyproduktion. „Wir wollen dabei aber auf keinen Fall die irischen oder schottischen kopieren“, so Büchner, der sich davon klar abgrenzen will. „Unser Whisky kann und darf anders schmecken“. Büchners Spezialität: Ein auf vier Fässern gereifter Whisky. Sein ältester, ein Single Malt, ist zehn Jahre alt und wurde 2019 mit DLG-Gold prämiiert. 200 der auf 600 Flaschen limitierten Edition sind noch zu haben und stehen auch in den Regalen im Laden am Hallmarkt.

 

Dort will Büchner übrigens auch die schon in Langenbogen bestens besuchten Tastings anbieten. Dann wird Büchner seinen Gästen bei einem guten Tropfen erzählen, warum das Salzatal ein hervorragender Standort für die Whiskyproduktion ist, was einen schottischen von einem Salzatal-Whisky unterscheidet und warum aus seinem Hobby eine Passion geworden ist.

 

Tasting-Termine buchen und mehr zum Thema Whisky auf www.gerhard-buechner.de (mz)  

 

Veröffentlicht: 12.09.20, 16:00 Uhr
Foto: Silvio Kison

 

Den ganzen Artikel finden Sie hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

28.03.20

Man muss helfen! 

 

Das ist in dieser schweren Zeit ganz besonders wichtig. Und so haben wir die Brennblase angeworfen und für Krankenhäuser reinen Alkohol gebrannt, für medizinische Zwecke. Dieser wird dringen für Desinfektionsmittel benötig.

 

Für eine Feindestillerie wie unsere in Langenbogen kein Problem. Dafür wurde Quittenbrand noch zweimal gebrannt, um auf 85% Alkohol zu kommen. Eigentlich ein Verlustgeschäft, jedoch in Zeiten von Corona steht die Hilfe im Vordergrund.

 

Eigentlich sind unsere Brände und der Whisky aus dem Salzatal sehr bekömmlich, doch das Coronavirus mag reinen Alkohol in Desinfektionsmitteln garnicht und das ist gut so.

Wir konnten damit dem Krankenhaus Sankt Georg in Leipzig, sowie Apotheken in Halle an der Saale mit einigen Hundert Litern helfen und das ist uns wichtig.

 

Sogar der Bild Zeitung in Sachsen Anhalt war das am 28. März einen Artikel wert, worüber wir uns sehr gefreut haben. Die nebenstehenden Bilder sind aus der Bild Zeitung dieses Tages.

 

 

 

 

 

 

 

Helfen gegen den Corona Virus aus Langenbogen

 

 

Quittenbrand wird zu reinen Alkohol gegen Corona Bild Zeitung